Barba Nora
Wunderprediger & Reliquienhändler
 


Kostprobe (3) ...

Himmel & Hölle
Barba Noras Brevier

Buch der Sprüche

Ergötzliches, Wahres, Nachdenkenswertes,
Freundlichkeiten und Unverschämtheiten
aus des Wunderpredigers Munde,
vor welchen er sich wahrlich
kein Blatt zu nehmen
pflegt.

Allgemeine Lebensweisheiten ...

Nur wer richtig schlechte Laune hat, hat auch richtig gute.
(Lebensmotto von Barba Nora)

Es ist kein Kaufmann, der nit Mäusedreck für indisch Pfeffer verkaufen kann.
(Spruch eines Hökerers)

Man muss das Geld von den Leuten nehmen, von den Bäumen kann man´s nit schütteln.
(Alte Kirchenregel)

Wer einmal gut leben will, der nehme ein Huhn, 
wer zweimal gut leben will, der schlachte eine Gans, 
wer eine Woche gut leben will, der steche eine Sau, 
wer ein Jahr gut leben will, der nehme ein Weib, 
wer ewig gut leben will, der werde ein Pfaff.
(Barba Nora beherzigte die Weisheit und wurde so Mönch)

Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage.
(Ein Narr)

Die meisten Probleme lösen sich ganz von selbst, man darf sie nur dabei nicht stören.
(Derselbe Narr)

Ein wahrer Feind verlässt dich nie!
(Barba Nora 2001)

So ein Fahrender kommt, sperrt die Hühner ein,
so ein Junker kommt, sperrt die Gäule ein,
so ein Deutschherr kommt, sperrt die Mägde ein,
so ein Pfaff kommt, sperrt die Gulden ein,
so ein Jud´ kommt, sperrt euch selber ein
(Alte Bauernregel)

Lieber zu viel gegessen als zu wenig getrunken
(Spruch der Fahrenden)

Iss, was gar ist, trink, was klar ist, sag, was wahr ist!
(Barba Nora, 2000)

Wenn man den Hasen hat, wird sich die Pfanne schon finden
(Gauklerweisheit)

... Stoßgebete ...

Oh Herr, lass das Gras schneller wachsen, die Ochsen werden immer mehr!.
(Ein Weiser der Marksburg, 1999)

... das Weib im allgemeinen ...

Das Weib ist das Paradies des Auges, das Fegefeuer des Beutels und die Hölle der Seele.
(Barba Nora, 1997)

Das Weib ist aus der Rippe des Mannes geschaffen, daher ist ihr Charakter verbogen und dem Manne zugeneigt.
(etwas eigenwillige aber plausible Schöpfungstheorie von Barba Nora)

Ein Weib braucht nur so viel Verstand, um höfisch und gesittet zu sein, wenn sie mehr Verstand hat, so soll sie die Weisheit besitzen, es nicht zu zeigen.
(persönliche Ansicht von Barba Nora)

Der Herr hat den Menschen mit einem Mund, aber zwei Ohren erschaffen. Daher sollten auch die Weiber doppelt so viel hören als reden.
(persönliche Auslegung von Barba Nora)

Dieses Weib hat der Herr im Zorn erschaffen.
(Hilfeschrei eines Bruders)

Was der Teufel nicht weiß, weiß ein altes Weib
(Volksweisheit)

... und schließlich einige wahrlich starke Predigtworte!

Der Mann ist für das Fegefeuer, das Weib für die Hölle.
(Barba Nora zu einem Weibe, das ihn zu unterbrechen wagte)

Ich bete für Euch, dass Euch die Dummheit nie verlässt, sonst wärt ihr ganz allein auf der Welt!
(Barba Nora zu einem Marktvogt, der ihm den Mund verbieten wollte)

Früher hat der Dreck gestunken, jetzt redet er schon.
(schleuderte Barba Nora dem Narren Dreyfuß entgegen, als dieser Barba Nora unterbrechen wollte)


Zurück